2. Mitgliederversammlung der Bürgerinitiative

„Rettet die Kuhheck e. V.“
22. Februar 2011, 19.30 Uhr, Seehaus, Maroth.


Anlässlich der zweiten Mitgliederversammlung der Bürgerinitiative hieß die Sprecherin die Bürgerinnen  und Bürger aus Maroth, Mündersbach, Roßbach, Wiedischhausen und Freirachdorf willkommen und dankte ihnen, dass sie der Einladung des Vorstands der BI so zahlreich gefolgt waren.

Im Besonderen begrüßte sie Herrn Verbandsbürgermeister Klaus Müller, Selters, Herrn Ortsbürgermeister Manfred Holl, Maroth, Herrn Ortsbürgermeister Raimund Schneider, Freirachdorf, Herrn 1. Beigeordneter Helmut Kempf, Mündersbach  und die Vertreterin des BUND, Kreisgruppe Westerwald, Frau Ute Beckhaus, Roßbach.


Mit einer Schweigeminute gedachten die anwesenden Mitglieder der im Jahre 2010 verstorbenen Mitglieder.

Ortsbürgermeister Manfred Holl begrüßte die Anwesenden und wünschte der Veranstaltung einen guten Verlauf.

In seinem Grußwort an die Versammlung zeigte sich Verbandsbürgermeister Klaus Müller beeindruckt, dass so viele Mitglieder nach Maroth gekommen waren. Seiner Meinung nach sei dieses und die Zahl von insgesamt 539 Mitgliedern ein Beleg nach Außen, wie groß das Interesse der betroffenen Bürgerinnen und Bürger ist, die Ziele der BI tatkräftig zu unterstützen. Er betonte unter dem Beifall der Mitglieder, die Verbandsgemeinde Selters werde auch weiterhin nach ihren Möglichkeiten die Arbeit der Bürgerinitiative begleiten.

Der Vorstand der BI hatte zu seinem Jahresbericht eine Tischvorlage zu den vielfältigen Aktionen im Jahr 2010 vorbereitet. Schwerpunkte darin waren Informationsveranstaltungen mit anschließendem Stammtisch, Gespräche mit allen politischen Verantwortlichen auf Gemeinde-, Kreis-, Bezirks- und Landesebene,  und Demonstrationen zu den jeweiligen Sitzungen des Verbandsgemeinderates Dierdorf, die Vorstandsmitglied Torsten Schumacher, Roßbach, im Einzelnen erläuterte.

Dipl. Biologe Immo Vollmer, Büro für Naturschutz und Landschaftsökologie, Hennef, referierte zusammenfassend aus seinem Gutachten. Er sieht die Kuhheck als schützenswertes Ganzes in einem möglichen Vogelschutzgebiet, das bis nach Altenkirchen ausgewiesen werden könne. Dabei stellt er das Vorkommen schützenswerter Vogelarten besonders in den Vordergrund.

Die Kassiererin der BI Frau Karen Bell, Freirachdorf, informierte die Versammlung ausführlich zu Einnahmen und Ausgaben im Jahr 2010.

In ihrem Bericht bescheinigten die beiden Kassenprüferinnen Frau Simone Hebel, Freirachdorf und Frau Anja Altgeld, Freirachdorf, Frau Bell eine fehlerlose Kassenführung und beantragten, der Kassiererin und dem Vorstand Entlastung zu erteilen.

Die Versammlung folgte diesem Antrag und erteilte dem gesamten Vorstand, bei dessen eigener Stimmenthaltung, einstimmig Entlastung.

Die beiden Kassenprüferinnen Frau Hebel und Frau Altgeld stellten sich zu einer Wiederwahl zur Verfügung und wurden von der Mitgliederversammlung einstimmig für ein weiteres Jahr gewählt.

Unter dem Tagesordnungspunkt Termine und mögliche Veranstaltungen 2011 einigte man sich nach eingehender Aussprache darauf, weiterhin an der bewährten, bisher praktizierten Öffentlichkeitsarbeit festzuhalten und nach eingehender Abwägung aller Punkte auf eventuelle Entwicklungen entsprechend zu reagieren.


gez. Ilse Bracher, Sprecherin




 
Copyright © 2018 Rettet die Kuhheck. Alle Rechte vorbehalten.